Unsere Geschichte

Unsere Geschichte beginnt vor langer Zeit als die Welt noch voller Schatten war und der Nebel sich nie richtig lichten wollte.Wir befinden uns in der finsteren Vergangenheit, als Tot und Elend allgegenwärtig war.
In dieser Zeit reisen wir in den Ort Tapfen (heute besser bekannt, als "Dapfen", ein Ortsteil der Gemeinde Gomadingen) dort lebte die Hexe "Ottillie". Doch wie viele Hexen zu dieser Zeit, wurde sie verfolgt und musste sich vor den Menschen, die ihr nachstellten, verstecken und sie flüchtete sich in eine Höhle im heutigen Pfaffental. Dort war Sie nicht nur sicher, sondern hatte auch Zugang zu allerlei frischen Zutaten für ihre Tränke, Elixiere und Tinkturen.
Doch ob und wie sie ihr Ende fand zwischen Wermut, Wacholder, Mondmilch und Lauterwasser wurde nie übermittelt.
Eins wissen wir jedoch gewiss, die Höhle existiert bis heute und die Sage der Hexe Ottillie ist schriftlich niedergelegt worden (Forst- und Jagd- Zeitung Nr. 76;24.06.1835, sowie in der Beschreibung des Oberamtes Münsingen von Professor Memminger im Jahr 1825).
Und so kam es dazu, dass nach Jahre langem Verstecken einige Hexen sich trauten aus ihren Höhlen und Löchern zu kriechen. Sie brachten ihre Tränke, Elexiere,Tinkturen und Heilkräuter mit und zeigten sich den Menschen.Nun erwachen jährlich  die Hexen zu Beginn des Jahres und sorgen für ordentlich Trubel unter den Menschen…dem Hörensagen nach, haben sie schon dem ein oder anderen mit ihrem Lauterwasser und den Kräutern geholfen. Seit 2017 sind die Lautertal Hexa wieder auferstanden und treiben jährlich ihren Unfug. Wir sind stolz darauf bis ins Jahr 2019 auf eine Anzahl von 25 Hexen gewachsen zu sein und es werden immer mehr von uns nach und nach erwachen…